211124 OrgelpfeifeDas geplante adventliche Orgelkonzert „Nun komm!“ mit dem Lübbecker Kirchenmusikdirektor Heinz Hermann Grube muss aus organisatorischen Gründen vom kommenden Sonntag, den 28.11. auf Samstag, den 4. Dezember um 19.00 Uhr verschoben werden. 

Zu diesem Konzert lädt die Altstadtgemeinde gemeinsam mit dem Freundeskreis Kirchenmusik an der Auferstehungskirche herzlich ein und dankt für das Verständnis. Auf dem Programm stehen Werke von J. S. Bach, L. van Beethoven, G. F. Händel sowie von F. Mendelssohn Bartholdy. Karten gibt es für 10€ an der Abendkasse. Es gilt wie aktuell für alle Konzertveranstaltungen in NRW die 2G Regel, deren Nachweis beim Eintritt in die Kirche erbracht werden muss.

Konzertlesung am Ewigkeitssonntag um 19 Uhr

211120 man gf47abfadd 1920Die Musikerin Gerlind Tautorus (Violine) und Altstadtkantor József Opicz (Klavier) sowie die Sprecherin Antje Illeson werden die Zuhörerschaft am Sonntag, 21. November, um 19 Uhr in der Auferstehungskirche am Kurpark auf eine meditative Reise mitnehmen.

Es werden verschiedene Stationen von der Trauer in die Hoffnung durch Musik und Texte berührt. Der Titel des Abends weist darauf hin, dass es nicht nur um Trauer, sondern auch um Zuversicht in unsicheren Zeiten. Drei bekannte Kirchenlieder verleihen dem Abends einen roten Faden. Texte von Rainer Maria Rilke, Hermann Hesse und Josef von Eichendorff sowie Werke von Bach, Telemann und Riemenschneider geben dem Abend eine besondere Note.

Karten sind bei der Abendkasse für 10 Euro zu erhalten, Einlass ist ab 18:30. Am Abend gelten die 3 G Regel, die am Eingang überprüft wird (bitte denken Sie an einen Nachweis), die Maskenpflicht und das Einhalten des vorgeschriebenen Abstandes in den Sitzreihen.

Bewerberin stellt sich vor

211120 wortmann webDie Pfarrstelle der Ev. Kirchengemeinde Bad Oeynhausen-Altstadt soll wieder besetzt werden. Das Presbyterium hat Gespräche mit Bewerberinnen und Bewerbern geführt und schlägt vor, Pfarrerin Katharina Wortmann zur Wahl zuzulassen.

Der Gemeinde wird Gelegenheit gegeben, Pfarrerin Wortmann in einem Gottesdienst kennenzulernen. Dieser Gottesdienst findet am Sonntag, 28.11.2021 (1. Advent), um 10 Uhr in unserer Auferstehungskirche am Kurpark statt. Darüber hinaus wird sich Pfarrerin Wortmann auch noch mit einem Themen-Vortrag in der Woche nach dem 1. Advent vorstellen. Der Vortrag findet am Freitag, 3.12.2021, um 19 Uhr ebenfalls in der Auferstehungskirche statt und hat das Thema: „Die christlichen Kirchen im Heiligen Land an der Schnittstelle der drei Weltreligionen.“

 

19 Uhr in der Auferstehungskirche am Kurpark

211113 BuBDie Evangelische Kirchengemeinde Bad Oeynhausen-Altstadt lädt zu einem Gottesdienst am Buß- und Bettag, dem 17. November ein. “Reichweite Frieden“ ist das Thema.

Wie weit reicht der Frieden? Diese Frage hat eine weltweite Dimension und sie führt in jeden persönlichen wie auch politischen und gesellschaftlichen Bereich. Dieser Frage geht auch die diesjährige Ökumenische Friedensdekade der Kirchen nach, an deren Ende der Buß- und Bettag steht.

"Ein Bittgottesdienst für den Frieden tut Not. Und der Frieden Gottes, um den Menschen täglich bitten, braucht unser menschliches Handeln, um seine Wirkung zu entfalten, um Hoffnungen und Wege in die Zukunft zu finden", erklärt Pfarrer i. R. Peter-Michael Voß.

Auch die Nachbargemeinden in Bad Oeynhausen sind herzlich zu diesem Gottesdienst eingeladen, der am Mittwochabend um 19 Uhr in der Auferstehungskirche am Kurpark unter den entsprechend geltenden Corona-Bedingungen beginnt.

Theaterpädagogin Denise McConnell begeistert beim „Forum im Foyer“

211113 211112 Forum im FoyerUm die Fallstricke und Tücken der alltäglichen Kommunikation drehte sich der Abend „Achtung, explosiv“ aus der Reihe "Forum im Foyer" der Altstadtgemeinde.

„Während ich die Worte 'Achtung explosiv' ausspreche, werden im gleichen Moment auf unterschiedliche Weise acht Millionen Botschaften verschickt, so viele wie nie zuvor. Aber Verständnis und Verständigung werden immer schwieriger, obwohl sich viele danach sehnen. In der Kommunikation kann viel Gutes und viel Schlechtes passieren. Wir wollen uns heute die Dynamiken anschauen“, sagte Anna-Lena Köhler, Erwachsenenbildungsreferentin in den Evangelischen Kirchenkreisen Vlotho und Herford.

Theaterpädagogin Denise McConnell aus Hamm begann ihr Referat mit einem Zitat aus dem Theaterstück „Geschlossene Gesellschaft“ von Jean-Paul Sartre: „Die Hölle, das sind die anderen.“ „Das ist so schön negativ und zeigt Gründe für Kommunikationsprobleme. Das ganze Theaterstück ist ein gutes Beispiel für Isolation und destruktives Verhalten“, sagte sie. Anhand des Beispielsatzes „Dein Schreibtisch ist ja total aufgeräumt“ fragte sie die Zuhörer, wie diese Aussage bei ihnen ankommt, und erläuterte das Vier-Ohren-Modell von Friedemann Schulz von Thun. „Man hört einen Satz auf der Sachebene, der Beziehungsebene, der Selbstoffenbarung und dem Appell“, so die Referentin. Sie riet, bei einer Sachinformation auch stimmlich und körperlich zu zeigen, dass diese rein sachlich gemeint ist. „Im Zweifel hilft nachfragen“, forderte sie die Anwesenden auf.