Eidinghausen-Dehme und Altstadt erlebten ein grenzübergreifendes Konficamp

220915 Grenzübergreifendes Konficamp 2022 2

Unter dem Hashtag “#eingeladen” hat sich zum letzten Augustwochenende ein gutes Hundert Konfirmanden und Konfirmandinnen auf ihrem Weg zur Konfirmation auf die Reise gemacht: Die Kirchengemeinden Eidinghausen-Dehme, Bad Oeynhausen-Altstadt und Lavelsloh (Kirchenkreis Stolzenau-Loccum) hatten sich zu einem eigenen Konficamp auf dem CVJM-Gelände im hessischen Herbstein zusammengetan.

Gemeindereferent Uwe Streicher, Vikarin Linda Stucke-Troks und Wolfgang Edler, Pfarrer in Eidinghausen-Dehme und Assessor beim Ev. Kirchenkreis Vlotho, waren auf Bad Oeynhausener Seite für die Organisation verantwortlich; ihr Gegenpart jenseits der Landesgrenze war Maren Wehmeier, die frisch ordinierte Pfarrerin der Daniels-Kirchengemeinde Lavelsloh im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum. Die gebürtige Bad Oeynhausenerin hatte ihre ersten kirchlichen Schritte in der Jugendarbeit ihres Heimatkirchenkreises gemacht, bevor sie nach ihrem Studium in Münster den Sprung über Wiehen und Mindener Wald wagte und ihr Vikariat in Kirchrode in der Landeskirche Hannover absolvierte. Seit März ist die 28-Jährige nun Pfarrerin für rund 2000 Gemeindeglieder in und um Lavelsloh, hat aber die Verbindung zu ihrer Heimat nicht fallen gelassen. Daraus entstand die Idee eines gemeinsamen, Bundesland- und Landeskirchen-übergreifenden Konficamps.

 

Performance zur Ausstellung „Der Gedanken Freiheit“ begeistert

220913 220911 Performance Ausstellung Auferstehungskirche 2Die Freiheit der Gedanken – der Begriff meint weit mehr als geistige Unabhängigkeit. Denn die Freiheit der Gedanken ist der Ursprung aller formgebenden Kräfte – ganz besonders in der Kunst. Eindrucksvoll zeigt dies die Malerin Elisabeth Lasche mit ihrer derzeitigen Ausstellung „Der Gedanken Freiheit“. Am Sonntagabend haben zwei Musiker und zwei Tänzerinnen das Thema dieser Ausstellung in Klang und Bewegung umgesetzt – und damit ein sinnliches Gesamtkunstwerk geschaffen, das die Besucher als Geschenk in den Herzen mitnehmen und weitertragen dürften, wie es Pfarrerin Susanne Böhringer vom Kulturreferat “KuK!” im Evangelischen Kirchenkreis Vlotho formulierte.

Während der gut einstündigen Performance haben Bernd Wilden (Orgel und Piano) und Robin Stüwe (Trompete) im Wechsel mit Carla Bonsoms i Barra (Tanzensemble Theater Bielefeld) und Noriko Nishidate (Ensemble TANZ Bielefeld) Töne bewegt und Bewegung betont. Haben ihr Verständnis von Freiheit den Zuschauern zugeworfen: in anmutigem Tanz, in ehrwürdiger Musik. Aber auch in frecher, wilder Individualität, in Improvisation und Entgrenzung. Der Bielefelder Komponist und Musiker Bernd Wilden eröffnete am Piano mit Bachs Präludium cis-Moll aus dem “Wohltemperierten Klavier”. Feierlich schwebten die Töne durch den Altarraum, dabei gläsern und leicht als tänzelten sie um das Thema. Diese Stimmung fing Robin Stüwe auf, jazzte mit seiner Trompete mitten hinein in diese vorsichtige Eleganz, die da vom Piano kam. Anfangs wie hingetupft, kleine Klanginseln. Doch dann wurde die Improvisation immer mutiger: In vollem, satten Jazz-Sound warfen sich schließlich Pianist und Trompeter die Töne zu. Ein Duo, das doch keines war; zwei Solitäre, die im Moment der Musik zusammenfanden, aber ihrer Freiheit mit jedem Takt Tribut zollten.

 

Malerei, Musik und Tanz im Einklang: Künstlerische Performance am 11. September

220905 Bernd Wilden privat220905 Carla Bonsoms i Barra Philipp OttendoИrfer Seit einigen Wochen ist die Ausstellung “Der Gedanken Freiheit” in der Auferstehungskirche am Kurpark Bad Oeynhausen zu sehen; am Sonntag, den 11. September veranstaltet das Referat “Kirche und Kultur” im Evangelischen Kirchenkreis Vlotho begleitend eine hochkarätig besetzte Tanzperformance. Im Kontext der Ausstellung tanzen ab 19:00 Uhr in der Auferstehungskirche Noriko Nishidate und Carla Bonsoms i Barra vom Theater Bielefeld. Begleitet werden sie von Bernd Wilden an Orgel und Piano sowie Robin Stüwe an der Trompete.

220905 Noriko Nishidate Philipp OttendoИrferDer Abend steht unter dem Motto “Luft unter den Schwingen” und soll eingerahmt von den Werken der Bielefelder Künstlerin Elisabeth Lasche ganz neu220905 Robin Stuwe private Denkanstöße geben: “Die Veranstaltung wird als ein Gesamtkunstwerk geschehen und sich präsentieren. Daher ist kein „klassisches Konzert“ zu erwarten, sondern ein dynamisches Geschehen, das im Laufe der Zeit Kunst, Musik und Tanz miteinander verknüpft und aufeinander bezieht”, verspricht Organisatorin Susanne Böhringer. Im Angesicht der Werke von Elisabeth Lasche soll auf mehreren künstlerischen Ebenen dem Thema „Der Gedanken Freiheit“ nachgespürt werden. Das Entscheidende sei das Zusammenwirken der verschiedenen Künste im Moment der Aufführung. Die Musiker werden mit ihrer Musik auf die Tanzperformance eingehen und mit ihr und der Malerei in Kontakt treten. Dies werden sie mit Musikliteratur, aber auch mit Improvisation entfalten. “Die Tänzerinnen haben für sich das Thema „Inner Line“ im Fokus – alles miteinander soll ein großes Ganzes werden”, freut sich Susanne Böhringer und ergänzt: “All dies verspricht viel Luft unter den Schwingen.”

 

Elisabeth Lasche stellt “Der Gedanken Freiheit” in der Auferstehungskirche aus

220822 Vernissage zur Ausstellung Laschke Web 2Mit künstlerischen Mitteln einen Dialog über die Freiheit führen: Das war Elisabeth Lasches Intention für ihre Ausstellung in der Auferstehungskirche. Kirchen waren bereits mehrfach Ausstellungsort für ihre Kunst, doch ist “Der Gedanken Freiheit” die erste Gelegenheit für eine Werkschau in Bad Oeynhausen. Die politisch engagierte Bielefelder Künstlerin stellt ihre Werke bis zum 16. Oktober in der Kurstadt aus.

Licht und Raum sind die zwei bestimmenden Erfahrungen für jeden Besucher in der Auferstehungskirche am Kurpark Bad Oeynhausen, und Licht und Raum bestimmen auch das künstlerische Werk von Elisabeth Lasche. Zur Eröffnung ihrer Ausstellung nutzten fünfzig interessierte Besucher die Gelegenheit, dieses Werk im Gespräch mit der Künstlerin zu entdecken und über das Motiv der Freiheit nachzudenken, wofür sich die Wahl einer evangelischen Kirche mit der großen reformatorischen Bedeutung des Themas als besonders anregender Ausstellungsort erwies.

 

220531 DSC 7137 1

Endlich ist es wieder soweit. Gemeinsame Aktivitäten sind wieder möglich. So lädt der Arbeitskreis Christlicher Kirchen Bad Oeynhausen-Innenstadt (ACK) alle Interessierten ein, am Pfingstsonntag-Abend, den 05.Juni 2022 eine kleine ökumenische Pilgerreise mitzumachen. Diese steht diesjährig unter dem Motto: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“ (Jahreslosung 2022 aus Joh. 6 Vers 37).

Folgende drei Stationen zur ‚Nacht der offenen Kirchen‘ haben dazu Unterthemen vorbereitet:

19 Uhr 

Heilig-Geist-Kirche, Schulstraße – „Komm zu mir“
(Ev.-luth. Wichernkirchengemeinde / mit Beteiligung der Neuapostolischen Kirchengemeinde)
Oft muss ein Mensch von Freunden mitgenommen werden, um Jesus zu begegnen - wenn auch auf sehr ungewöhnliche Weise. Die Bibel berichtet, wie Jesus sich nicht von Herausforderern abschrecken lässt, sondern jeden annimmt, der kommt.

20 Uhr 

Christuskirche, Elisabethstraße  - „Komm näher“ 
(Ev. Freikirchliche Gemeinde - Baptisten)
So wie du bist – einen Schritt, und dann noch einen. Neues entdecken – mit jedem Schritt  kommen wir näher: näher der Wahrheit, näher der Freiheit, näher der Liebe, näher dem Ziel: sich nahe kommen, sich nahe sein, sich nahe bleiben.

21 Uhr

Hier bei uns: Auferstehungskirche, Von-Moeller-Straße  - „Komm zu Tisch“ 
Du sollst mein Gast sein / und ich (Gott) will dein Gastgeber sein. Wir treffen uns in kleinen Tischgruppen in der Kirche und hören Auszüge aus den lebhaften Tischreden Martin Luthers. Musikalische Begleitung von Gerlind Tautorus (Violine) und József Opicz (Klavier).